Welpenfutter Test 2018

Die 7 besten Welpenfutter im Vergleich

Aktualisiert: 25. September 2018

Wahrscheinlich kennt jeder frischgebackene Hundebesitzer das Gefühl, dass man absolut nichts falsch machen will und seinem neuen Mitbewohner die Zuwendung und Pflege zukommen lassen möchte, die er braucht, um ein großer und gesunder Hund zu werden. Daher ist es ganz natürlich, dass man sich diese Fragen stellt: Welches Futter ist das Richtige? Ab wann kann ich meinem Hund Nassfutter geben und wie viel davon? Wie oft sollte man den Welpen füttern? Was gibt es sonst noch zu beachten? Antworten auf diese und weitere wichtige Fragen zur richtigen Ernährung ihres neuen Familienmitglieds erhalten Sie hier bei uns.

Wolfsblut Wild Duck Puppy Wolfsblut Wild Duck Puppy
Josera Kids Josera Kids
Belcando Puppy Gravy Belcando Puppy Gravy
Pedigree Junior Pedigree Junior
Purina Pro Plan Puppy Medium Purina Pro Plan Puppy Medium
bosch Maxi Junior bosch Maxi Junior
Eukanuba Puppy Small Eukanuba Puppy Small
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Wolfsblut Wild Duck Puppy Wolfsblut Wild Duck Puppy
Josera Kids Josera Kids
Belcando Puppy Gravy Belcando Puppy Gravy
Pedigree Junior Pedigree Junior
Purina Pro Plan Puppy Medium Purina Pro Plan Puppy Medium
bosch Maxi Junior bosch Maxi Junior
Eukanuba Puppy Small Eukanuba Puppy Small
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Wolfsblut Wild Duck Puppy
Josera Kids
Belcando Puppy Gravy
Pedigree Junior
Purina Pro Plan Puppy Medium
bosch Maxi Junior
Eukanuba Puppy Small
1,2 Sehr gut
1,3 Sehr gut
1,6 Sehr gut
1,7 Sehr gut
1,8 Sehr gut
2,0 Gut
2,3 Gut

Abstimmungsergebnis

1.65K+
1.04K+
406+
410+
395+
441+
424+

Futtertyp

Trockenfutter
Trockenfutter
Trockenfutter
Nassfutter
Trockenfutter
Trockenfutter
Trockenfutter

Menge

15
kg
15
kg
5
kg
2.4
kg
12
kg
15
kg
7.5
kg

Rasse

alle
alle
alle
alle
mittelgroß
große
kleine

Altersgruppe

nach der Stillzeit
ab 8 Wochen
bis 4 Monate
ab 8 Wochen
ab 8 Wochen
ab 8 Wochen
ab 4 Wochen

Einsatzbereiche

Herz-Kreislauf, Immunsystem, Haut & Fell, Allergien
Knochenbau, Herz-Kreislauf
Gelenke, Magen-Darm, Allergien
Knochenbau, Immunsystem, Magen-Darm
Knochenbau, Immunsystem, Allergien
Knochenbau, Immunsystem, Magen & Darm
Knochenbau, Immunsystem, Muskulatur

Geschmack

Wildente
Geflügel
Geflügel
Huhn & Reis
Lachs
Geflügel
Huhn

Hauptbestandteile

Ente, Kartoffel, Löwenzahn, Heidelbeeren
Geflügel, Vollkornmais, Reis, Chi­corée-Wurzel
Geflügel, Mais, Ei, Johannisbrot
Huhn, Reis, Mineralsstoffe
Lachs, Reis, Mais, Chi­corée-Wurzel
Geflügel, Reis, Geste, Ei, Chicorée-Wurzel
Huhn, Pute, Mais, Weizen

Fettgehalt

17
%
12
%
17
%
7
%
20
%
12
%
21
%

Alleinfutter

true
true
true
true
true
true
true

getreidefrei

true
false

glutenfrei

true
true
true
true
true
true

vegetarisch

false

entzuckert

true
true
true
true
true

ohne Konservierungsstoffe

true
true
true
true
true
true
true

farbstofffrei

true
true
true
true
true
true
true

ohne Geschmacksverstärker

true
true
true
true
true
true
true

für empfindliche Mägen

true
true
true
true
true

Vorteile

  • hoch­wer­tige Zusam­men­set­zung
  • hoher Flei­sch­an­teil
  • ent­hält viele wich­tige Mineral- und Nähr­stoffe
  • für All­er­giker und all­er­gie­ge­fähr­dete Welpen geeignet
  • ohne Zusätze
  • hoch­wer­tige Zusam­men­set­zung
  • ideal für Hunde mit schwerem Kör­perbau
  • unter­stützt die Ske­lett­ent­wick­lung
  • kann bis ins Erwach­se­ne­nalter gefüt­tert werden
  • ohne Zusätze
  • hoher Flei­sch­an­teil
  • beson­ders gut ver­träg­lich
  • unter­stützt die Ske­lett­ent­wick­lung
  • für die Auf­zucht von Junghunden kleiner Rassen geeignet
  • ohne Zusätze
  • unter­stützt die gesunde Ver­dauung
  • unter­stützt die Ske­lett­ent­wick­lung
  • Zink und Omega 6 sorgen für ein glän­zendes Fell
  • auch in Ergän­zung zum Tro­cken­futter mög­lich
  • ohne Zusätze
  • hoch­wer­tige Zusam­men­set­zung
  • ent­hält kein Fleisch – aus­sch­ließ­lich Fisch
  • für Hun­de­welpen mit­tel­großer Rassen mit sen­si­bler Haut
  • för­dert nach­weis­lich eine gesunde Haut
  • ideal für Hun­de­welpen großer Rassen
  • hoch­wer­tige Zusam­men­set­zung
  • unter­stützt den Aufbau der Mus­ku­latur
  • ent­hält Kolo­s­trum
  • ohne Zusätze
  • ideal für Hun­de­welpen kleiner Rassen wie York­shire Ter­rier, Mops, Bull­dogge und Mal­teser
  • unter­stützt die Ske­lett­ent­wick­lung
  • hilft den Haar­aus­fall zu redu­zieren
  • unter­stützt den Aufbau der Mus­ku­latur
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Hat Ihnen unser Vergleich gefallen?
516+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Nicht Alles, was dem eigenen Welpen schmeckt, ist auch gesund. Wir haben bei unseren Empfehlungen und Tests sowohl Welpenfutter mit höherem Getreideanteil als auch getreidefreies, sowie Trocken- und Nassfutter, beachtet, beispielsweise von Happy Dog oder Bosch.

  • Viele Leser diverser Welpenfutter Test Berichte fragen sich: Ist Getreide in der Nahrung schädlich? Die Meinungen zur negativen Wirkung oder ob der Hund sich in den letzten Jahrhunderten an den Verzehr von Getreide angepasst hat gehen stark auseinander.

  • Tatsächlich gibt es viele Dinge, die beim Füttern des Welpen z.B. mit Nassfutter zu berücksichtigen sind. In einem eigenen Test bei Ihnen zuhause erfahren Sie alles was Sie wissen müssen, damit beim Großwerden Ihres kleinen Mitbewohners bestimmt nichts schiefgeht.

Was gute Zutaten sind um z.B. Ihren Labrador Welpen bei der Entwicklung zu unterstützen, welches Welpenfutter viele dieser Eigenschaften haben und Antworten auf viele Fragen zur Fütterung erfahren Sie in diversen Testberichten. Damit Ihr Junior immer bestens versorgt ist, haben wir viele Informationen in dieser Kaufberatung für Sie zusammengetragen. Auf die Frage, warum Welpenfutter im Test besser geeignet ist, um ein optimales Großwerden Ihres jungen Hundes zu unterstützen, kann laut diversen Tests zunächst festgehalten werden, dass der Testsieger unter anderem beim Testmagazin Stiftung Warentest besonders reich an Vitaminen und Nährstoffen sein muss.

Hund-auf-der-Wiese

Auch ein hoher Energiebedarf und die benötigte Eiweißzufuhr müssen von dieser Tiernahrung während der starken Wachstumsphase Ihres Hundes abgedeckt werden. In dieser Zeit ist Sport für Hunde sehr wichtig. Durch Sport steigt aber bekanntlich der Energie- und Nährstoffbedarf an. Was die Menge des Eiweißanteils im Hundefutter betrifft, waren sich Experten wie auch bei Leistungssportlern allerdings lange Zeit nicht ganz einig.

  • Wurde früher die Meinung vertreten, ein junger Hund brauche für eine gesunde Entwicklung Fressen mit 30-36 Prozent an Eiweiß, konnte schnell festgestellt werden, dass dieser hohe Anteil die Nieren schädigen kann.
  • Die meisten Experten sind sich mittlerweile einig, dass ein Hund Nahrung mit einem Proteingehalt zwischen 24 und 28 Prozent erhalten sollte und das solange, bis der Wachstumsprozess abgeschlossen ist.
  • Danach ist Nahrung mit einem Eiweißgehalt von ungefähr 20 Prozent ausreichend, wobei hier die körperlichen Voraussetzungen des Hundes berücksichtigt werden müssen.

Hochwertige Hundenahrung mit bester Bewertung aus einem beliebigen Vergleichstest, z.B. von Stiftung Warentest, zeichnet sich auch dadurch aus, dass es zum Großteil aus echtem Fleisch besteht und auch Inhaltsstoffe wie Kalzium und Phosphor enthält. Diese spielen bei der körperlichen Entwicklung Ihres Hundes eine entscheidende Rolle und so zeichnet sich gutes Welpenfutter im Test dadurch aus, dass es einen Kalziumanteil von mindestens 0,8 Gramm / 100 Gramm beinhaltet.

Wie lange sollte man dem Jungtier Welpenfutter geben?

Im ersten Lebensjahr eines Hundes wird der Grundstein für seine geistige sowie körperliche Entwicklung gelegt. Wird auf entscheidende Nährstoffe in dieser frühen Lebensphase verzichtet, kann man das in späteren Jahren leider meist nicht mehr nachholen. Deshalb ist eine ausgewogene und vor allem ausreichende Ernährung des jungen Hundes unerlässlich. Ein eigener Vergleichstest zuhause soll Ihnen dabei helfen, ein gutes Welpenfutter für Ihren Junior zu finden.

Als Hundebesitzer ist es unsere Pflicht, uns genau mit der Zusammensetzung des Futters zu beschäftigen, dass wir unserem Liebling geben. In erster Linie ist dabei die richtige Mischung aus Vitaminen und Nährstoffen wichtig. Weiters stellt sich die Frage, wie lange man das Welpenfutter eigentlich verabreichen sollte und wann es an der Zeit ist, den Hund an Nahrung aus einem eigenen Hundefutter Test bei Ihnen daheim zu gewöhnen.

Futterplan für dn eigenen Welpenfutter Vergleich

In Testberichten und Videos finden Sie oft einen kleinen Futterplan, der zeigt, wie lange Sie welche Welpennahrung verabreichen können, um eine gute Versorgung Ihres vierbeinigen Freundes zu gewährleisten. Hier haben wir Ihnen diese Informationen zur Kaufberatung kurz zusammengefasst.

Die ersten 3 Wochen

In dieser ersten Lebensphase werden die Welpen noch von ihrer Mutter gesäugt und man braucht sich keinerlei Gedankenüber eine gesunde Ernährung zu machen. Bestes Welpenfutter kommt von der Hunde-Mami. Eine gesündere Alternative zur Welpennahrung gibt es wohl für den kleinen Vierbeiner gar nicht. Die Muttermilch einer Hündin enthält, wie auch bei Menschen, alle wichtigen Nährstoffe und Vitaminen, die für die Entwicklung des Hundewelpen in den ersten Wochen notwendig sind.

In der dritten bis achten Lebenswoche

Da sich die Welpen in dieser Lebensphase normalerweise noch immer beim Züchter befinden, beginnt dieser langsam damit, die kleinen Hunde von der Muttermilch zu entwöhnen und füttert ihnen geringe Mengen eines sogenannten Welpenbreis zu. Das ist auch daher wichtig, da die Welpen ja bald ein neues Zuhause finden sollten und von den neuen Besitzern so ohne Probleme weitergefüttert werden können.

Die achte bis zehnte Woche im Leben eines kleinen Hundes

In dieser Phase ist der Welpe meist schon komplett entwöhnt von der Muttermilch, macht neue Erfahrungen und erhält nur mehr Welpenfutter. Bekommt man nun einen kleinen Welpen nach Hause, wird jeder seriöse Züchter Wert darauflegen, den neuen Besitzer genau über das richtige Welpenfutter, die Futterzeiten und über die Fütterungshäufigkeit zu informieren, um so dafür zu sorgen, dass die tägliche Routine des Jungtieres nicht durcheinandergebracht wird. So lebt sich Ihr neuer Vierbeiner möglichst schnell in sein neues Zuhause ein.

Bis zum achtzehnten Monat

Der Test zeigt: Bis zum Alter von etwa eineinhalb Jahren ist es wichtig darauf zu achten, dass der Hund mit Welpenfutter versorgt wird. Wie oft und in welcher Menge die Fütterung erfolgen sollte, das erfahren Sie beim Lesen von diversen Beratungs Quellen im Internet oder in Tier- bzw. Testmagazinen.

Der neunzehnte Lebensmonat eines jungen Hundes

Hat Ihr Hund den neunzehnten Lebensmonat erreicht, sollten Sie vorsichtig damit beginnen, ihm nicht mehr nur Welpenfutter zu geben und ihn auf Erwachsenenfutter umzustellen.

Dabei ist es am besten in der ersten Phase dieser Futterumstellung einfach beide Arten zu kombinieren und ihn so an das neue Futter zu gewöhnen. Nach und nach verwendet man einfach immer weniger Welpenfutter und schon bald wird Ihr vierbeiniger Freund nur mehr Hundenahrung für erwachsene Hunde fressen.

bestes-welpenfutter-fuer-mehr-energie

FAQ zur Fütterung

Eine weitere Frage, die sich frischgebackene Hundebesitzer häufig stellen ist, wie häufig der Kleine eigentlich etwas zu Essen bekommt. Natürlich gibt es hierbei keine festen Regeln, aber einige Richtlinien von Tierärzten, Züchtern und anderen Hundeexperten.

Wie oft sollte man einen Welpen füttern?

Die allgemeine Empfehlung lautet: Ausgewachsene Hunde müssen im Normalfall zweimal täglich gefüttert werden, um ihr Gewicht zu halten, während junge Hunde weitaus öfter die Möglichkeit bekommen sollten zu fressen. Dementsprechend müssen die Portionen natürlich eher gering ausfallen, da die Mägen der Welpen noch sehr klein sind und zu viel Fressen auf einmal dem Organismus des kleinen Hundes schaden könnte.

Es ist äußerst empfehlenswert, den Welpen bis zum Alter von vier Monaten viermal am Tag zu füttern, jungen Hunden bis zum Erreichen des sechsten Lebensmonats dreimal pro Tag die Nahrungsaufnahme zu ermöglichen und ab einem halben Jahr dann nur mehr zwei Mahlzeiten am Tag zu verabreichen.

Welpenfutter Test: Wie viel Nahrung benötigt ein Welpe?

Wieviel Nahrung ein Hund beziehungsweise ein Welpe benötigt, hängt im Test ganz von dessen Individuellen Futterverwertung, seinem Alter, dem Entwicklungsstand und auch davon ab, wieviel der Hund sich bewegt. Welpen sollten allerdings immer einen gut genährten Eindruck machen und keineswegs zu dünn oder gar knochig aussehen, ansonsten könnten aufgrund einer zu geringen Futtermenge Probleme wie Wachstums- oder Entwicklungsstörungen auftreten.

Zuviel Futter ist für Ihren kleinen Liebling allerdings auch nicht gesund, denn wenn er zu dick wird, müssen die Organe mehr arbeiten und er kann krank werden. Zudem werden Gelenke und Knochen dann zu sehr beansprucht und es kann bereits in jungen Jahren zu stärkeren Abnützungserscheinungen kommen. Wie beim Menschen ist also auch bei einem Welpen der Mittelweg genau der richtige. Wie dieser bei einem kleinen Hund allerdings aussieht, kann nicht pauschal in einem Vergleichstest von Ihnen festgestellt werden.

Welpen benötigen im Verhältnis zu ihrem eigenen Gewicht eine relativ große Menge an Nährstoffen, da sie noch wachsen müssen und noch zahlreiche Entwicklungsstufen durchlaufen.

Die genaue Futtermenge, die Ihr Welpe braucht, erfahren Sie von dem Züchter Ihres kleinen Schatzes, dem Tierarzt Ihres Vertrauens oder anderen Hundebesitzern, die bereits Erfahrung und Tests mit Hunden der gleichen Rasse gemacht haben.

Wieso benötigt man extra Hundefutter für Welpen?

Lässt man in diese Bewertung mit einfließen, wie groß die Entwicklungsschritte sind, die ein Hundewelpe, beispielsweise ein Labrador, in den ersten zwölf Monaten seines Lebens macht, ist es nicht sehr verwunderlich, dass er in dieser Zeit besonders viele Vitamine und Nährstoffe braucht.

So macht ein junger Hund in dieser frühen Phase seines Lebens bereits eine Entwicklung durch, für die wir Menschen immerhin fünfzehn Jahre brauchen. Starke Wachstumsschübe sorgen dafür, dass die Muskeln und das Knochengerüst des Hundes ausgebildet werden und deshalb ist eine ausgewogene Ernährung bei nahezu jedem Welpenfutter Vergleich, den Sie finden, ein wichtiges Argument.

Es gibt mittlerweile verschiedene Hersteller von Hundefutter, die auch spezielles Futter für Welpen bestimmter Rassen anbieten, um diesen den perfekten Start in ein gesundes Leben zu ermöglichen. Im Angebot sind zum Beispiel Markus Mühle Black Angus Junior, Natur Plus Junior oder auch Wolfsblut Wild Duck Puppy. Welches ist das beste Welpenfutter? Im Test zeigen wir Ihnen viele Tiermagazine hochwertige Produkte und Testsieger von diversen Herstellern.

Welpenfutter und Welpentrockenfutter einweichen: Ist das sinnvoll?

Für viele Leser von Hundefutter Tests stellt sich die Frage, ob man das verabreichte Trockenfutter bzw. Welpentrockenfutter mit Wasser einweichen soll oder nicht. Bei jungen Hunden kann es durchaus sinnvoll sein, dass Trockenfutter mit Wasser zu übergießen und anschließend ca. fünf Minuten quellen zu lassen, denn erst dann erreicht das Trockenfutter es sein volles Volumen und geht nicht erst im Magen des Welpen auf.

Dadurch verträgt der junge Hund das eingeweichte Welpentrockenfutter um ein Vielfaches besser, als wenn man ihm das Trockenfutter im Rohzustand geben würde. Auch die Verdauung des Trockenfutters wird somit meist einfacher. Im Test ist zudem der Geruch des Trockenfutters auch nicht mehr ganz so intensiv, und es kann sein, dass es Ihr Vierbeiner daher lieber frisst.

Wer einmal getreidefreie Tiernahrung für seinen Hund ausprobieren möchte, findet diese beispielsweise von Happy Dog oder Bosch.

Ungefähr ab dem sechsten Monat sollte man allerdings beginnen, das Welpentrockenfutter nur mehr ganz leicht mit Wasser zu übergießen und den Hund so von Trocken- an Nassfutter heranführen, da der Hund es dann noch kauen muss und somit hartnäckige Zahnbeläge entfernt werden. In besonderen Fällen kann es auch später noch sinnvoll sein, das Trockenfutter Ihres Hundes einzuweichen, wenn dieser zum Beispiel wenig trinkt. Durch das Wasser nimmt er dieses automatisch zu sich und wird so ausreichend mit Flüssigkeit versorgt, vor allem wenn er wenig Nassfutter zu sich nimmt. Auf alle Fälle sollten Sie aber immer darauf achten, Ihrem Hund neben dem Welpentrockenfutter einen Napf mit ausreichend frischem Wasser zur Verfügung zu stellen. Im Normalfall trinkt ein gesunder Hund nämlich immer dann, wenn er durstig ist. Befolgen Sie alle Tipps aus einer top Beratung, sollte bei der richtigen Ernährung Ihres Welpen nichts mehr schiefgehen. Viel Spaß!

Inhaltsverzeichnis
  1. Futterplan für dn eigenen Welpenfutter Vergleich
  2. FAQ zur Fütterung
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen
Vergleichssieger
Wolfsblut Wild Duck Puppy
Wolfsblut Wild Duck Puppy
Zum Angebot »
Vergleichssieger
Josera Kids
Josera Kids
Zum Angebot »