Hundefutter Informationsportal 2018

Aktualisiert: 30. May 2018

Bis vor einigen Jahren wurden sich noch relativ wenig Gedanken um die Wahl des perfekten Futters für den Vierbeiner gemacht. Der Hund bekam Trockenfutter oder Dosenfutter aus dem Supermarkt und wurde mit Resten vom Tisch gefüttert. Langzeitstudien ergaben jedoch, dass viele Allergien, die auch bei Hunden auftreten, vom Futter beeinflusst werden und auch anderer Erkrankungen wie Nierenleiden und mehr, bei hochwertiger Fütterung wenig häufig vorkommen. So beginnt nun auch auf diesem Sektor ein Umdenken und verantwortungsbewusste Hundehalter achten im Besonderen darauf, dass das Futter für die Fellnase einen hohen Fleischanteil hat und auf die individuellen Bedürfnisse des Vierbeiners abgestimmt ist. Um sich in diesem dichten Dschungel der unterschiedlichsten Marken und Sorten zurechtzufinden, bieten wir Ratgeber und Vergleichstests an, damit der Vierbeiner auch in Zukunft optimal versorgt ist.

Worauf kommt es bei der Wahl des richtigen Futters an?

Auf jeden Fall kommt es auf die einzelnen Bedürfnisse der Hunde, den Bewegungsdrang und natürlich das Alter an. Welpen sollten, da sie sich in einer sehr schnellen Entwicklungsphase befinden, mit speziellem Welpenfutter versorgt werden. Die kleinen Hunde wachsen immens rasch – daher sollte das Futter viel Energie liefern und zudem mit wichtigen Inhaltsstoffen wie Kalzium und Vitaminen angereichert sein. Kalzium ist gerade bei Welpen wichtig, da dieses Mineral den Knochenaufbau unterstützt. Vitamine sorgen dafür, dass sich das Gehirn und auch das vegetative Nervensystem richtig entwickeln kann.

Hundefutter in Schüsseln

Beim Futter für Welpen sollte der Proteingehalt hoch sein. Das Eiweiß sorgt dafür, dass das Immunsystem stark wird und auch der Stoffwechseln von Anfang an richtig arbeitet. Welpen brauchen auch Fett und das Futter sollte einen dementsprechenden Fettgehalt haben. Besonders wichtig sind hier die Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren. Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren beugen Allergien, Hauterkrankungen und sogar Entzündungen vor. Auch leiden Hunde, die vom Welpenalter an hochwertig gefüttert werden, seltener unter Herzerkrankungen.

Auch Kohlenhydrate und Ballaststoffe sind im Futter für Welpen wichtig – jedoch in der angepassten Dosierung. Ballaststoffe benötigen Welpen, um den Darm zu regulieren. Gerade in der ersten Zeit weg vom Muttertier haben Welpen Probleme mit dem Stuhlgang. Wer sich nicht beim Züchter nach dem verwendeten Futter für den Welpen erkundigen kann, der sollte das Futter für den kleinen Hund nach diesen Richtlinien auswählen. Auch ist es wichtig, bei der Auswahl genau auf den eigenen Vierbeiner einzugehen, denn kleine, mittelgroße und große Hunderassen haben bereits im Welpenalter ein unterschiedliches Bedürfnis.

Die Fütterung der adulten Hunde

Ein Junghund hat einen anderen Bedarf als ein alter Hund und auch ein Jagdhund oder Laufhund benötigt eine andere Futterzusammensetzung als zum Beispiel ein Chihuahua oder ein Shi Tsu. Während Welpen in der Regel 200 Kilokalorien pro Kilo Körpergewicht brauchen, benötigen ausgewachsene Hunde nur mehr rund 80% dieser Menge – ältere Hunde mit geringer hohem Bewegungsdrang oft noch weniger.

Bei der Wahl des Hundefutters sollte zuerst das Alter und die Rasse bedacht werden. Auch beim Hundefutter für den adulten Vierbeiner ist es wichtig, dass der Fleischanteil hoch ist. Als Hundehalter ist jeder für seinen treuen Begleiter verantwortlich, da das Tier auf die Wahl des Futters von Herrchen und Frauchen angewiesen ist. Das Futter sollte aus einer ausgewogenen Balance aus Proteinen, Fett, Kohlenhydraten, Mineralstoffen, Ballaststoffen und Spurenelementen bestehen.
Wird der Vierbeiner mit zu wenig Nährstoffen versorgt, so macht sich dies nicht nur in stumpfem Fell und einer Anfälligkeit für Krankheiten bemerkbar. Hunde, die nicht richtig ernährt werden, leiden meist unter Übergewicht und auch am Stuhl erkennt der Hundehalter schnell, ob das Futter für seinen Vierbeiner richtig gewählt ist.
Futter für adulte Hunde hat einen hohen Fleischanteil, beinhaltet Obst, Gemüse, gesunde Öle und Fette. Auch auf das perfekte Verhältnis von Kalzium und Phosphor sollte beim Futter für den Hund geachtet werden. Mit unserem Ratgeber führen wir Sie durch den dichten Dschungel und helfen Ihnen bei der Wahl des richtigen Futters für Ihren Vierbeiner.

Wie finden Sie unseren Beitrag?
105+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen